SIMUL

Robust - Kraftvoll - Komfortabel

Um die Schubkraft des Scooters ins Wasser zu bringen ohne an Fahrkomfort einzubüsen, musste ein auf gegenläufigen Propellern gestütztes Scootersystem entwickelt werden. Hierbei hebt sich der gefürchtete Drehmoment auf und ein entspannter völlig drehmomentfreier Fahrspaß lässt diesen Scooter zum Erlebnis werden. Alle Signale für die Motorsteuerung werden über Reedkontakte oder Lichtwellenleiter ohne Durchführungen in das Gehäuse des Scooters geführt.

Beschreibung:

Ein aus Carbon gefertigter Scooter-Körper schützt die Elektronik und den Akku vor Wasser. Die integrierte Elektronikbox und der Akku sind ineinander gesteckt und benötigen keine Kabel.

Der Deckel ist mit einem O-Ring versehen. Dieser wird durch verdrehen der Zentralschraube mittels einer Gegenplatte gegen das Scooter Gehäuse gedrückt und dichtet auf diese Weise den Innenbereich ab. Über eine optionale Befestigungsschiene am Deckel lassen sich Zubehörteile einfach anbringen.

Der Akku erfüllt alle Wünsche an eine moderne Akkutechnologie. Die von der Fa. Diehl & Eagle Picher entworfenen und gefertigten Batteriesysteme sind mit allen Merkmalen für einen zuverlässigen und sichern Betrieb ausgestattet. Der mit IP x7 ausgeführtem und somit wasserdichtem Behälter unterstreicht mit seiner Ladetechnik und dem UN-T 38.3-Test die Wertigkeit dieses Energieblocks.

Die beiden Torque-Motoren befindet sich außerhalb des Scootergehäuses. Daher sind die Motoren perfekt mit Wasser umspült und können somit auch im Dauereinsatz gefahren werden, da eine Überhitzung ausgeschlossen ist. Das Motorsystem verwendet kein Getriebe und ist dadurch relativ leise.

Der Multifunktionsschalter ist Hauptschalter und Notfahrschalter in einem und kann aus dem Gerät gezogen werden. Damit ist ein unbeabsichtigtes Einschalten des Scooters grundsätzlich nicht möglich.

Der mit Lichtwellenleiter ausgestattete Start-/Stopp-Schalter und die beiden Drehzahlregler im ergonomisch geformten Griff lassen sich einfach bedienen. Durch den Einsatz der Lichtwellenleitertechnik werden Fehlerquellen beseitigt, da hierbei auf Durchführungen für Leitungen oder Gestänge verzichtet wird und Verschleißteile minimiert werden.

Ein in den Sichtbereich integriertes Display zeigt durch Farben und Anzahl der LED‘s verschiedene Informationen über Akkuladezustand, Fahrstufe und Notsignalen an.

Der SIMUL Scooter ist bereits mit einem Außenanschluss für den externen Akku (VALERE) versehen. Damit verdoppelt sich die Reichweite des Scooters und ist für extreme Distanzen vorbereitet.

Der Propeller ist mit Quick Snap Funktion ausgeführt und über die Zugleine wird der Simul Scooter in herkömmlicher Tow-Behind Methode gefahren..

Technische Daten:
Abmessungen: Ø 200 mm x 800 mm (ca. Ø 560 mm am Heck)
Gesamtgewicht: 28 kg
Standschub am Pfahl: 55 kg
max. Geschwindigkeit: ca. 130 m/min
max. Laufzeit: ca. 70 min
Laufzeit bei durchschnittlicher Geschwindigkeit: ca. 320 min







LED Anzeige

Ein in den Sichtbereich integriertes Display bestehend aus 16 LED's zeigt durch Farben und Anzahl verschiedene Informationen an.

Zum Einen sind die grünen LED's ein Hinweis auf den Ladezustand des Akkus. Hieraus ermittelt sich der ungefähre Ladezustand des Akkus.

Während der Fahrt wechseln die zweite LED-Leiste dann in eine blaue Anzeige. Hier wird die Geschwindigkeit durch mehrere LED's angezeigt, um eine ungefähre Drehzahl und die damit verbundene Geschwindigkeit des Scooters zu interpretieren (diese wiederum ist abhängig von der Ausrüstung des Tauchers und der Position des Tauchers).

Bei einem Wassereinbruch wird durch die roten LED's anhand eines integrierten Sensors das Problem signalisiert.




Quick Snap Propeller

Die sehr vereinfachte Anbringung des Propellers auf die Motorwelle begeistert. Auch mit großen Handschuhen ist der Propeller auch unter Wasser schnell und einfach ab- und wieder angebaut.

Mit einer Hand lässt sich hier der Propeller im Falle des Einfangens von Schlingpflanzen oder Leinen einfach entfernen und anschließend wieder auf die Welle stecken und verriegeln.




Multifuntionsschalter - MFS

Mit dem MFS lassen sich beim SIMUL Scooter verschiedene Schaltzustände darstellen. Der MFS kann aus dem Gerät gezogen werden. Somit ist ein unbeabsichtigtes Einschalten des Scooter grundsätzlich nicht möglich.

Weitere 3 Schaltstellungen setzten den Betriebszustand des Gerätes.

Hautptschalter AUS
Gerät EIN und beliebige Drehzahl
Gerät EIN und Notfahrprogramm aktiv

Ein Start des Scooters ist durch den im Griff verbauten Schalter möglich. Die Drehzahl wird durch Taster am Griff geändert. Die Drehzahl für dasNotfahrprogramm kann individuell programmiert werden.




Akku (Lithiumionen)

Mit der 9s16p Anordnung der bewährten und verfügbaren 18650er Zelle sind folgend Energiedaten im Akkupack verbaut:

Kapazität: 54,4 Ah
Spannungsbereich: 22,5 - 37,8 V
Nennspannung: 33,3 V
Leistung: 1811 Wh
Max. Strom: 100 A
Schutzart: IP x7
Test: UN-T 38.3

  • Unsere Schutzelektronik überwacht folgende Parameter: Überspannung, Überstrom, Übertemperatur, Unterspannung, Untertemperatur, Kurzschluss
  • Aktives Zellenbalancing
  • Aufzeichnung von Batterieereignissen (Zyklenzahl, Maximalstrom, Fehlermeldungen)
  • Übertragung von Batteriedaten wie Restkapazität, Temperatur, Strom mittels i²C
  • Auslesefähigkeit mittels Fernwartung und Anpassbarkeit




Motoren

Die außenliegende Torque-Motoren kennen keine thermischen Probleme durch direkter Wasserumspülung. Damit steht stets die volle Leistungsfähigkeit zur Verfügung.

Dieses Kraftpacket muss man allerdings erst einmal selbst "Erfahren" haben, um zu erkennen was es heißt keinerlei Drehmoment am Scooter unter Volllast zu verspüren.



Die Elektronik

Das Herz des Scooters zur Überwachung, Programmierung und Steuerung übernimmt ein Hochleistungsprozessor mit CAN-Bus Technologie. Die von außen empfangenen Steuersignale (Reedkontakt, Lichtinformation oder Akkuinformation) werden hier verarbeitet und stellen mit den Sinusstellern die den Motor steuern eine Einheit dar und ist direkt unterhalb vom Akku angebracht. Sie muss eigentlich nicht aus dem Gerät gezogen werden. Sollte dies trotzdem notwendig sein, ist auch dies schnell möglich. Die E-Box ist ebenfalls mit Steckkontakten im Scooter-Schott verbaut. Die Programmierung erfolgt im eingebauten Zustand über Programmierbuchsen.

Bei einem evtl. Wassereinbruch wird dies anhand eines integrierten Sensors an der LED Anzeige signalisiert. Die E-Box ist in sich mit Schutzart IP x7 wasserdicht.

Durch den CAN-Bus ist die Elektronik vielseitig erweiterbar. Bereits jetzt ist die Zukunftssicherheit verbaut, um evtl. Zusatzgeräte und Displays an die Elektronik anzupassen.




Vorbereitet für den Anschluss der VALERE Akkuserie


VALERE steht für einen zusätzlichen Akku-Tank der einfach zu handhaben ist. Wird er doch wie eine Stage-Flasche getragen und via Kabel mit dem SOLUM plus verbunden. Die Elektronik erkennt den Akku und nimmt diesen als primäre Stromquelle an. Der interne Akku steht somit als Reserveakku zur Verfügung.
Am Valere zeigen 8 LED´s den aktuellen Ladezustand an. Der Akku ist unerlässlich für erweiterte Erforschungen und UW Touren..